Aus eigener Reifekammer -DRY AGED BEEF

Special Cut Glossar

 

Ochsen Carrée

kerniges Ochsencarrée 4 Wochen am Knochen gereift

Prime Rib

Rib Eye (Entrecôte) mit Knochen 4 Wochen gereift

New York Club Steak

Rumpsteak am Knochen, bis zu 6 Wochen am Knochen gereift

Flanksteak

Das Stück für Profis - auf dem Punkt medium braten oder im Langsamgarverfahren

American Pork Chop

XXL-Kotelett mt Bauch und Rippchenanteil. Super saftig vom Bauernschwein

Short Ribs

Spare Rib vom Ochsen, nur für Profis im Smoker mit Niedrigtemperaturverfahren

Porterhouse Steak

Das große T-Bone Steak. Rumpsteak mit großem Filetanteil

Tomahawk XXL Steak

Rumpsteak mit Short Rib Anteil, kernig, riesig, saftig

Legato (Echse) vom Eichelschwein

in Spanien ein besonderer Grillzuschnitt vom Kotelett. Saftig, nussig und zart

Hanging Tender, Onglet, Nierenzapfen

Eine echte Zuschnittrarität und äußerst selten erhältlich. Butterweich und kräftig im Geschmack zum kurzbraten oder schmoren

Dry Aged ist die gute alte Art Fleisch zu reifen.

Was heute aus kostengründen kaum noch jemand macht haben wir wiederentdeckt. Lassen Sie sich nicht von billigen Dry Aged Steaks täuschen, denn Dry Aged ist nicht gleich Dry Aged. Voraussetzung ist ein besonderes gleichmäßiges Klima und sorgfältig ausgewähltes Fleisch. 10 - 14 tage gereiftes Jungbullen-Supermarktfleisch eignet sich nicht nur weibliche Rinder, die eine feine Marmorierung aufweisen. Unser Fleisch reift bis zu 6 Wochen vorwiegend trocken am Knochen. Teilweise bis sich ein leichter Edelpilz-Flaum bildet und das Fleisch umzieht. Das Ergebnis ist nach Entfernung des nicht gesundheitschädlichen Pilzes ein unvergleichliches Aroma und eine Zartheit die Seinesgleichen sucht. Sparen Sie sich den Restaurantbesuch im New Yorker "Wolfgangs" und genießen Sie Zuhause Fleisch von Weltklasse.

 

Sieht man ein Steak, denkt man an Argentinien - saftige Weiden, stolze Gauchos, riesige Viehherden, die in der Pampa stehen und das nicht ohne Grund. Das argentinische Fleisch hat einen natürlichen und einzigartigen Geschmack, da es ein Produkt ist, welches von Herden stammt, die auf Weiden mit großem Nährwert und in unbelasteter Natur grasen. Das Tier hat alles was es braucht, entwickelt sich in idealer Umgebung und erhält so ein gesundes, reines und unbelastetes Fleisch. Das Rindfleisch der argentinischen Weiderinder zählt nicht umsonst zu den Besten der Welt. Das Fleisch beziehen wir ausschließlich von Gastronomie-Lieferanten renommierter Steak-Häuser.

 

Die Globalisierung der Welt macht auch vor unserer Fleischtheke nicht halt. Auf Grund vieler Nachfragen unserer internationalen Kundschaft führen wir auf Bestellung allerlei exotische Spezialitäten wie z.B. Känguru, Krokodil, Antilope oder auch Klapperschlange. Diese Exoten werden ausschließlich für den Export gezüchtet. In der Regel müssen Sie diese Spezialitäten eine Woche vorher bestellen.

 

Ursprünglich aus Japan stammend, wird diese Rinderart auch in Australien gezüchtet, da Japan nur den Eigenbedarf decken kann. Die Kobe-Rinder werden mit Sake (Reiswein), Reis, Stroh und Getreide gefüttert und mehrmals täglich mit Reiswein und Öl massiert. Durch diese regelmäßige Massage, erhält das Fleisch eine äußerst feine Marmorierung und ist höchst aromatisch. Die Zartheit des Fleisches ist unübertroffen.

 

US-Beef aus Nebraska „... beim ersten Bissen setzt im Kopf des Genießers ein Symphonieorchester ein ..." Handelsblatt, 9.8.2005 Unser Rindfleisch stammt von amerikanischen Weiderindern und wird wie kein anderes Fleisch behördlichen Kontrollen der US-Regierung unterzogen. Die Rinderherden werden nach strengsten ökologischen Gesichtspunkten, vergleichbar mit den deutschen Biokriterien, aufgezogen. Das NHTC Programm garantiert hormonfreie Aufzucht. US-Steaks aus Nebraska genießen absoluten Weltruhm und können dem Vergleich mit Wagyu-Kobe Rindfleisch standhalten.

 

Original Charolais Beef Unser Charolais Beef stammt ausschließlich von reinrassigen Charolais-Rindern die schon seit Langem ihren festen Platz in der französischen Spitzengastronomie eingenommen haben. Es wird auch als das Chair de femme (Das Fleisch für die Frau) bezeichnet, da im Gegensatz zu dem im Geschmack kernigen amerikanischem Steakfleisch die in ihm vorhandene weiche Geschmacksnoten überwiegen.